top of page
Suche
  • AutorenbildLin Sitta

AK „Nahwärme -Oettingen – Nord“ besucht das Nahwärmenetz der Naturstrom AG in Hallerndorf

100 % REGENERATIVE WÄRME AUS HOLZ UND DER KRAFT DER SONNE


Seit Ende 2016 fließt in der Gemeinde Hallerndorf in Oberfranken erneuerbare Wärme. Dank der guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit der Gemeinde Hallerndorf und der NATURSTROM AG konnte das Nahwärmeprojekt innerhalb von nur 1,5 Jahren umgesetzt werden.


Die benötigte Wärmemenge von 3 Mio. kWh pro Jahr wird durch eine pfiffige Kombination aus Solarthermie und Holzhackschnitzeln erzeugt. Dadurch werden eine effiziente Auslastung sowie eine verlässliche Versorgung der 130 angeschlossenen Haushalte gewährleistet. Insgesamt werden durch die regenerative Technik knapp 230 000 Liter Heizöl im Jahr eingespart. Der jährliche Hackschnitzelbedarf beträgt rund 4000 Schüttraummeter.

In 4 Hackschnitzel-Kesseln wird die benötigte Wärme aus Hackschnitzeln erzeugt. Etwa 20 % des jährlichen Energiebedarfs kommt aus einer Solarthermieanlage mit einer Fläche von 1.304 m². Im Heizhaus steht zusätzlich ein Stahlspeicher mit 85 m³ zur Zwischenspeicherung der Wärme zur Verfügung.


Im Zuge der Dorferneuerung wurden ca. 6 km Wärmeleitungen gebaut. Ein Wärmenetz mit einer ca. 10 °C niedrigeren Vorlauftemperatur versorgt das Neubaugebiet, das zweite Wärmenetzt Gebäude im Ortskern mit den öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Rathaus, Schule und Kindergarten.


Das Projekt wurde mit dem Preis „Nachhaltigkeit 2017“ vom Rat für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Ebenso wurde es als „Energiekommune des Monats Oktober 2018“ von der Agentur für Erneuerbare Energien prämiert.


Im Zuge der Baumaßnahmen verlegte NATURSTROM zusätzlich zu den Nahwärmeleitungen Leerrohre für den Glasfaserausbau, sodass diesbezüglich zu einem späteren Zeitpunkt keine weiteren Tiefbaukosten anfallen. Hallerndorf kann zukünftig von dieser leistungsfähigen Glasfaserinfrastruktur profitieren.


Die Naturstrom AG betreibt deutschlandweit ca. 20 Nahwärmenetze. Sämtliche Mitarbeiter der AG sind auch als Aktionäre an der Naturstrom AG beteiligt. Die Naturstrom AG kümmert sich um den Einkauf der Hackschnitzel, Produktion der Wärme und die Jahresabrechnung der Verbräuche. Frau Schneider von der Naturstrom AG ist als Betriebsleiterin in Hallerndorf neben zwei weiteren Netzen für die AG tätig. Daneben sind vor Ort zwei heimische „Minijobler“ zur Kontrolle der Wärmeerzeugung täglich an der Anlage.


Die Besucher aus Oettingen waren von der Anlage begeistert, durch den Einsatz von Sonne und heimischen Holz kann auf den Einsatz von Gas und Öl verzichtet werden, und die Wertschöpfung bleibt vor Ort.




48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nahwärme Oettingen Nord – Es geht weiter!

In den vergangenen Monaten hat sich die Arbeitsgruppe Nahwärme Oettingen Nord intensiv mit den Themen der Gesellschaftsform und der Energiegewinnung beschäftigt. Dabei wurde die Erkenntnis gewonnen, d

1 Jahr NOeN: happy birthday!

Ein Jahr ist es nun her, dass sich einige Aktive zur Arbeitsgruppe „Nahwärme Oettingen Nord“ zusammenfanden. Ziel des gemeinschaftlichen Projekts war und ist, eine regenerative und autarke Wärmeversor

Comments


bottom of page